Neue Idee vorgestellt: Eine urbane Seilbahn für München

Neue Idee vorgestellt: Eine Urbane Seilbahn für München:, Foto: bauchplan ).(
Foto: bauchplan ).( Visualisierung

Seilbahn soll den Nahverkehr ergänzen

(13.7.2018) In einer Seilbahn-Gondel über Münchens Straßen gleiten – Staatsministerin Ilse Aigner, Oberbürgermeister Dieter Reiter und Dr. Jürgen Büllesbach, Vorstandsmitglied der Schörghuber Unternehmensgruppe, stellten diese Woche zusammen die neue Idee vor. Die Seilbahn könnte den Nahverkehr im Norden Münchens ergänzen, denn die Fortbewegung in der Luft bietet zahlreiche Vorteile.

Direktverbindung über dem Frankfurter Ring

Neue Idee vorgestellt: Eine Urbane Seilbahn für München - v.l.n.r.: Dr. Jürgen Büllesbach, Vorstandsmitglied der Schörghuber Unternehmensgruppe, Staatsministerin Ilse Aigner, Oberbürgermeister Dieter Reiter, Foto: Michael Nagy/Presseamt München
Foto: Michael Nagy/Presseamt München

Im Norden Münchens könnte in den kommenden Jahren eine urbane Seilbahn einen wichtigen Lückenschluss im öffentlichen Nahverkehrssystem bilden. Das Konzept sieht vor, auf etwa 4,5 Kilometern Länge über dem Frankfurter Ring – einer der verkehrsreichsten Straßen Münchens – eine schnelle und umsteigefreie Direktverbindung zwischen dem Osten und dem Westen der Landeshauptstadt zu errichten. Diese Seilbahn wäre europaweit die erste, die nicht touristischen Zwecken dienen würde, sondern in das öffentliche Nahverkehrssystem integriert werden könnte.

Oberbürgermeister Dieter Reiter: „Eine Seilbahn könnte überraschend viele Passagiere in kurzer Zeit transportieren und wäre gleichzeitig schnell und verhältnismäßig kostengünstig zu realisieren.“

Foto: (vl.n.r.) Dr. Jürgen Büllesbach, Vorstandsmitglied der Schörghuber Unternehmensgruppe, Staatsministerin Ilse Aigner, Oberbürgermeister Dieter Reiter

Teststrecke soll Umsetzbarkeit zeigen

Bei dem Projekt handelt es sich zunächst um eine Teststrecke, die die Umsetzbarkeit einer Seilbahn im urbanen Raum nachweisen und zeigen soll, wie städtebauliche und projektspezifische Herausforderungen gemeistert werden könnten. Landeshauptstadt und Freistaat könnten, sofern das Projekt im Stadtrat Zustimmung findet, bei Planung, Genehmigung, Realisierung und Finanzierung der Strecke eng zusammenarbeiten.

Staatsministerin Ilse Aigner: „Die Idee einer Seilbahn als Teil des öffentlichen Nahverkehrs für München ist wirklich innovativ. Wir sollten schnell herausfinden, ob sich ein solches Projekt verwirklichen lässt. Die Staatsregierung steht urbanen Seilbahnen grundsätzlich positiv gegenüber. Das hat sie erst gestern im Ministerrat beschlossen. Jede kreative Idee, die uns hilft, Verkehrsinfarkte zu verhindern, verdient eine ernsthafte Prüfung.“

Quelle: Rathaus Umschau/muenchen.de

Mehr Aktuelles aus München

X
Event-Highlights und Freizeit-Tipps

muenchen.de als Newsletter!

Mit aktuellen Event-Highlights und Freizeit-Tipps:
Die Einwilligung zum Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen
Top