Neue Gästekarten für München vorgestellt

Prof Dr. Wolfgang Heckl, Wissenschaftsministerin Prof. Marion Kiechle und Bürgermeister Josef Schmid (v.l.) bei der Vorstellung von München Card und München City Pass, Foto: muenchen.de/Mark Read
Foto: muenchen.de/Mark Read

Rabatte und besondere Deals für München-Besucher

(16.8.2018) Viele Museen und nur ein Ticket: Mit den neuen Gästekarten, die ab heute verkauft wird, erhalten München-Besucher Rabatte und besondere Vorteile bei zahlreichen Kultureinrichtungen. Auch der Öffentliche Nahverkehr ist inbegriffen - und in einem Lokal bekommen Karteninhaber sogar einen Prosecco auf's Haus...

Billiger ins Museum oder auf die Zeltdach-Tour: Die Vorteile

Bürgermeister Josef Schmid bei der Vorstellung von MünchenCard und MünchenCityPass im Presseclub, Foto: muenchen.de/Mark Read
Foto: muenchen.de/Mark Read

München hat viele Museen von Weltrang - aber bislang gab es noch kein Kombi-Ticket für Besucher. Mit der Einführung der München Card und des München City Pass am 16.8. ändert sich dies nun. Dabei handelt es sich um eine Rabatt- und eine All-Inclusive-Karte für eine Vielzahl von Museen, Theatern und weiteren Angeboten in München. Sie ist bereits ab 9,90€ bzw. 39,90€ erhältlich.

"In enger Zusammenarbeit haben Stadt und Freistaat damit für die Gäste Münchens ein Paket geschürt, das es in diesem Angebotsumfang nicht in vielen Städten geben dürfte", erklärte Bürgermeister Josef Schmid (Foto) bei der Vorstellung im Presseclub. Das Angebot umfasst sowohl städtische als auch staatliche und freie Museen - "von A wie Alpines Museum bis V wie Valentin-Karlstadt-Musäum", so der Bürgermeister. "Ein Besuch in München ist für kulturell interessierte Gäste durch die Karte jetzt noch attraktiver."

Doch es sollen nicht nur Museenbesucher profitieren. Auch in Theatern, Bars, bei Stadtführungen sowie in Geschäften und Restaurants bringen die Karten Vorteile. Mit dabei sind etwa der Ratskeller, wo Karteninhaber einen Prosecco umsonst erhalten, aber auch die Buchhandlung Hugendubel, wo es E-Book-Reader günstiger gibt oder die Zeltdachtour im Olympiastadion mit Preisnachlass.

(Im Bild oben von links: Der Generaldirektor des Deutschen Museums Prof. Dr. Wolfgang Heckl, Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst Prof. Dr. Med Marion Kiechle, Bürgermeister Josef Schmid)

Lieber Rabatt oder All inclusive? So funktionieren die Gästekarten

Die Gästekarte kommt in zwei verschiedenen Modellen in den Handel, deren Gültigkeitsdauer jeweils zwischen einem und fünf Tagen liegt. Bei beiden Modellen ist der öffentliche Nahverkehr im MVV inbegriffen - je nach Wahl der Innenraum oder das Gesamtnetz.

  • Die München Card funktioniert als Rabattkarte für Einzelpersonen, Kleingruppen und Familien. Bei allen teilnehmenden Häusern sparen die Besitzer Geld oder erhalten andere Vorteile. Es gibt sie ab 9,90 Euro für Erwachsene ab 15 Jahren sowie ab 3,90 Euro für Kinder zwischen 6 und 14 Jahren.
  • Der München City Pass ist eine All-Inclusive-Karte, die es kulturbegeisterten Städtereisenden erlaubt, möglichst viele Angebote wahrzunehmen. Die Karte beinhaltet den Eintritt zu allen teilnehmenden Museen, Ausstellungen, Touren und weiteren Attraktionen. Es gibt sie ab 39,90 Euro für Erwachsene, Jugendliche und Kinder zahlen entsprechend weniger.

Wo die Gästekarten ab 16.8. erhältlich sind

  • Online auf der Seite von München Tourismus sowie telefonisch. Die per E-Mail zugestellten Karten können auf dem Smartphone verwendet werden - im öffentlichen Nahverkehr müssen Benutzer aber immer die ausgedruckte Variante vorzeigen können.
  • Direkt in der Touristeninformation am Marienplatz, in den Servicezentren der MVG oder im Infopoint Museen und Schlösser in Bayern.
  • Die München Card gibt es auch direkt an den Fahrscheinautomaten der MVG.

Vorfreude bei allen Beteiligten

Deutsches Museum von Nordwesten gesehen, Foto: Deutsches Museum
Foto: Deutsches Museum

Zu den teilnehmenden Häusern zählt auch das Deutsche Museum (Foto), dessen Generaldirektor Prof. Dr. Wolfgang Heckl sich bei sehr angetan vom neuen Produkt zeigt: "Für uns als Deutsches Museum ist es selbstverständlich, dass wir uns an diesem attraktiven Angebot beteiligen. Der City Pass wird es sehr vielen Menschen leichter machen, die gesamte Vielfalt der Stadt München zu erleben." Das Deutsche Museum erhofft sich dadurch, Publikum in einer neuen Zielgruppe anzusprechen.

Auch Bayerns Kunstministerin Prof. Dr. med. Marion Kiechle begrüßt die Einführung der Karten: "Mit den Gästekarten können wir den Besuchern aus aller Welt unser reichhaltiges kulturelles Erbe näherbringen und sie in einzigartige Sammlungen der Vergangenheit und der Moderne einladen."

Zusammenarbeit zwischen Stadt, Staat und freien Trägern

Die Karten werden in Kooperation mit der Landeshauptstadt München von der Firma Turbopass herausgegeben. Die Breite der teilnehmenden Häuser ist das Ergebnis einer Zusammenarbeit zwischen dem Referat für Arbeit und Wirtschaft, den Staatsministerien für Wissenschaft und Kunst sowie der Finanzen, Landesentwicklung und Heimat und vielen freien Trägern. Mobilitätspartner ist der Münchner Verkehrsverbund (MVV).

Mehr Aktuelles aus München

X
Event-Highlights und Freizeit-Tipps

muenchen.de als Newsletter!

Mit aktuellen Event-Highlights und Freizeit-Tipps:
Die Einwilligung zum Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen
Top