Aktuelle Corona-Infos der Stadt unter www.muenchen.de/corona

OB Dieter Reiter erklärt den Münchner Corona-Plan

Das Gärtnerplatztheater von Außen bei Nacht, Foto: Maren Bornemann
Foto: Maren Bornemann Am Gärtnerplatz galt am vergangenen Wochenende bereits ein nächtliches Alkoholverbot

Alkoholverbot, Kitas, Schulen, Party-Hotspots - was München plant

(17.9.2020) Aufgrund der aktuellen Entwicklung der Covid-19-Fallzahlen hat sich OB Dieter Reiter mit dem Krisenstab der Stadt zu weiteren Corona-Maßnahmen für München beraten. Wie es bei Überschreitung des Schwellenwertes von 50 weitergeht und wie es um das Alkoholverbot und die Situation an Schulen und Kitas steht.

OB Dieter Reiter: Kein Automatismus für Corona-Maßnahmen

Der 7-Tage-Inzidenzwert für München ist am Wochenende leicht gesunken, liegt aber noch weiter über dem Schwellenwert von 35. Oberbürgermeister Dieter Reiter erklärte dazu am Montag, 14.9.:

„Der leichte Rückgang der Inzidenzzahl verschafft uns ein wenig Luft und ich hoffe, dass sich dieser Trend weiter fortsetzt. Sicher ist das aber leider nicht. Deshalb haben wir im heutigen Krisenstab der Stadt das weitere Vorgehen für den Fall eines Anstiegs der Infektionen besprochen. Es bestand Einigkeit, auch nach Rücksprache mit unserem Gesundheitsreferat, weiter mit Augenmaß vorzugehen." So wird es laut Dieter Reiter "selbst bei einer Inzidenz von 50 oder etwas darüber keinen Automatismus für Maßnahmen geben."

So sieht die aktuelle Corona-Strategie für München aus:

Inzidenzwert über 50: Kindergärten und Schulen sollen offen bleiben

  • Kindergärten und Schulen werden nicht automatisch geschlossen oder in den Blockunterricht gehen, selbst wenn der 7-Tage-Inzidenzwert über 50 steigt.
  • Der Schul- und Kitabetrieb wird so weit wie möglich aufrecht erhalten - nach den vorgegebenen Regeln des Freistaats.
  • Da besonders Familien unter der Situation leiden, wird besonnen vorgegangen.

Mehr Infos zum Vorgehen für Schulen und Kitas

Infektionsketten werden genau nachverfolgt

  • Die zu treffenen Maßnahmen sind abhängig davon, wo und wie sich die Menschen anstecken.
  • Es wird unterschieden zwischen Reise-Rückkehrern und Personen, die sich hier in München angesteckt haben.
  • Wichtig ist die Prüfung, ob sich Infektionsketten nachvollziehen lassen (im Schul- und Kitabetrieb einfacher als im öffentlichen Raum).
  • Derzeit sieht OB Reiter noch keinen weiteren Handlungsbedarf für Corona-Maßnahmen.

Neues Alkoholverbot verfügt - Theresienwiese im Fokus

  • Am Wochenende wird es diesmal auch ein Alkoholverbot auf der Theresienwiese geben - Social-Media-Gruppen haben sich zum entfallenen Oktoberfest-Starttermin am 19.9. dort zum Feiern verabredet. Es gilt am Samstag von 9 Uhr morgens bis 6 Uhr des Folgetags.
  • Ausnahme für aktuelle Maßnahmen sind die "Party-Hotspots". Grund: Besonders unter Alkoholeinfluss werden Abstände nicht mehr eingehalten.
  • Es wird wieder ein zeitlich und räumlich begrenztes Alkoholverbot für Freitag- (18.9.) und Samstagnacht (19.9.) verfügt. Dieses gilt am Baldeplatz, dem Gärtnerplatz, der Gerner Brücke, dem Wedekindplatz sowie an den Isarauen zwischen Reichenbach- und Wittelsbacherbrücke.
  • Wiesn-Partys sollen zum Schutz aller Münchner und Münchnerinnen nicht zum neuen Corona-Hotspot werden.

Hier gibt es mehr Infos zum Alkoholverbot

Video: OB Reiter zur aktuellen Entwicklung

Coronavirus: Informationen der Stadt München
Das Referat für Gesundheit und Umwelt zum neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2)
Die Übersicht

Mehr Aktuelles aus München

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top