Aktuelle Corona-Infos der Stadt unter www.muenchen.de/corona

Schulen in Bayern: Die Corona-Regeln zum Schuljahr 2020/21

Schüler schreiben Prüfung in Klassenzimmer
In den ersten zwei Wochen müssen Schüler und Lehrer eine Maske im Unterricht tragen

Unterricht, Hygiene, Maskenpflicht, Erkältungen: Alle Fragen und Antworten

(18.9.2020) Am 8.9. hat in Bayern das Schuljahr 2020/2021 mit neuen Corona-Regelungen begonnen. Für wen und wie lange gilt die Maskenpflicht? Was hat es mit dem Drei-Stufen-Plan auf sich? Welche Hygienekonzepte gibt es an den Schulen? Hier die wichtigsten Fragen und Antworten.

Gibt es an den Schulen Präsenzunterricht?

Ja. Das gilt auch für die Schulvorbereitenden Einrichtungen (SVE) an Förderschulen

  • Präsenzunterricht: Alle Schülerinnen und Schüler werden vor Ort an ihrer Schule unterrichtet
  • Stand jetzt bleibt die Regelung trotz der Überschreitung des 7-Tage-Inzidenzwerts von 50 in Kraft
  • Die Stadt behält das Geschehen an den Schulen sehr genau im Blick und wird Schulklassen und Kinderbetreuungseinrichtungen schließen, sollte es dort Infektionen geben
  • Schulische Ganztagesangebote und Mittagsbetreuung finden wieder regulär statt
  • Es gelten weiterhin die Hygienevorgaben für den Infektionsschutz
  • Voraussetzung: Das Infektionsgeschehen lässt diese Maßnahmen zu

 

Wie ist die Maskenpflicht in den Schulen und im Unterricht geregelt?

  • Generell gilt bis auf Weiteres eine Maskenpflicht (Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes) in den Schulgebäuden, auf dem Schulhof und auf dem Schulweg (wenn der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann)
  • Die Maskenpflicht für Schülerinnen und Schüler ab der 5. Jahrgangsstufe vom Schuljahresbeginn gilt auch ab dem 21.9. vorerst weiter
  • Ausgenommen von der Maskenpflicht während des Unterrichts sind die Schüler und Lehrkräfte der Jahrgangsstufen 1 bis 4
  • Ein Abnehmen der Maske an Schulen ist nur am Sitzplatz möglich und beim Sport oder Musikunterricht, wenn erforderlich sowie beim Essen und Trinken in der Pause

Welche Hygienemaßnahmen gelten in den Schulen?

Infektionsschutz bleibt das oberste Ziel für alle Schulen. Folgende Hygieneregeln sollen eingehalten werden:

  • In Klassen oder festen Lerngruppen muss die Abstandsregel nicht eingehalten werden, außer das Infektionsgeschehen macht es erforderlich
  • Sonst gilt ein generelles Abstandsgebot von mindestens 1,5 Metern zu anderen Personen außerhalb der Klassen und Lerngruppen
  • Feste Sitzordnungen in den Klassenräumen sowie feste Raumzuteilung, wenn möglich
  • Versetzte Pausenzeiten und weitere schulorganisatorische Maßnahmen
  • Sonderregelungen für das Verhalten im Schulhaus, im Klassenzimmer, beim Toilettengang etc.
  • Möglichst häufiges Lüften der Klassenräume
  • Zudem müssen die Schulleiter einen Hygienebeauftragten für die Schule benennen, der als Ansprechpartner innerhalb der Einrichtung, aber auch für Eltern und Behörden fungiert

Mein Kind ist erkältet. Was muss ich in diesem Fall beachten?

  • Schüler mit leichten Symptomen wie Schnupfen und gelegentlichem Husten dürfen erst dann in die Schule, wenn sie binnen 24 Stunden kein Fieber entwickelt haben. So lange müssen sie zu Hause bleiben beziehungsweise werden nach Hause geschickt
  • Kranke Kinder mit Fieber, Husten, Hals- oder Ohrenschmerzen, starken Bauchschmerzen, Erbrechen oder Durchfall müssen auf jeden Fall zu Hause bleiben.
  • Eine Ausnahme von dieser Grundlinie gibt es für Grundschüler: Sie dürfen mit milden Krankheitszeichen wie Schnupfen ohne Fieber oder gelegentlichem Husten weiter in die Schule, sofern die Zahl der Neuinfektionen in der Region bei unter 50 je 100 000 Einwohnern in den vergangenen 7 Tagen liegt (sogenannte 7-Tage-Inzidenz). Sind sie schwerer erkrankt, müssen jedoch auch die Jüngsten zu Hause bleiben

Was passiert wenn die Corona-Fallzahlen steigen (Inzidenzwert über 35)?

Für das Infektionsgeschehen ab dem 21.9.2020 gilt ein Drei-Stufen-Plan, der sich am 7-Tage Inzidenzwert orientiert, um den Präsenzunterricht zu gewährleisten. Allerdings wird die endgültige Entscheidung über Maßnahmen vom zuständigen Gesundheitsamt getroffen.

Stufe 1: 7-Tage-Inzidenzwert liegt unter 35

  • Regelbetrieb mit den Hygieneauflagen

Stufe 2: 7-Tage-Inzidenzwert liegt zwischen 35 und 50

  • Maskenpflicht: Alle Schüler und Schülerinnen ab Jahrgangsstufe 5 müssen auch am Sitzplatz eine Maske tragen, wenn dort ein Mindestabstand von 1,5 Metern nicht gewährleistet werden kann. Das gilt nicht für Grundschulen.

Stufe 3: 7-Tage-Inzidenzwert über 50

  • Mindestabstand von 1,5 Metern in den Klassenräumen muss eingehalten werden.
    - Teilung der Klassen in Präsenz- und Distanzunterricht
    - außer in der Schule ist die Einhaltung des Abstands möglich
  • Maskenpflicht für Schüler und Schülerinnen aller Jahrgangsstufen

Gibt es für den Schulweg etwas zu beachten?

Grundsätzlich empfiehlt die MVG allen Schülerinnen und Schülern, möglichst frühzeitig aufzubrechen. Wer etwa eine Fahrt eher nimmt als erforderlich, trägt dazu bei, das Fahrgastaufkommen zu entzerren. So wird der Platz in Bussen wie Bahnen gleichmäßiger genutzt – und es sind alle besser unterwegs. Zusätzlich werden die Takte und Anzahl der Fahrzeuge aufgestockt.

Was gilt für Schüler aus Risikogruppen?

  • Schüler und Schülerinnen, die zu Risikogruppen gehören, können sich für jeweils 3 Monate von einem Arzt ein fachärztliches Attest zur Befreiung von der Präsenzpflicht erteilen lassen.
  • Nach den 3 Monaten muss dieses Attest erneuert werden
  • Von der Präsenzpflicht befreite Schüler müssen die Angebote im Distanzunterricht wahrnehmen

Was passiert bei einem Verdacht auf Corona an der Schule?

  • Wenn eine COVID-19-Erkrankung bei Schülern oder Lehrern bestätigt wird, leitet das Gesundheitsamt entsprechende Maßnahmen ein
  • Wer mit Corona infiziert ist oder zu einer infizierten Person in den letzten 14 Tagen Kontakt hatte oder wer sonst Quarantänemaßnahmen unterliegt, darf kein Schulgebäude betreten

Gibt es Testungen für Schüler oder Lehrer?

Derzeit sind nur für Lehrer und das Schulpersonal kostenlose, freiwillige Reihentestungen auf COVID-19 vorgesehen. Diese werden seit dem 24. August bis zum 18. September 2020 durchgeführt.

Darf mein Kind die offizielle Corona-Warn-App verwenden?

Ja. Für die Nutzung der Corona-Warn-App der Bundesregierung dürfen Schüler und Schülerinnen ihr Handy während des Unterrichts eingeschaltet lassen. Das Handy muss aber stumm geschaltet in der Schultasche bleiben. Weitere Verwendungen des Handys sind untersagt.

Wird es Schülerfahrten geben?

Mehrtägige Schülerfahrten (wie Schüleraustausche, Studien- und Klassenfahrten) bleiben bis einschließlich Januar 2021 ausgesetzt oder müssen abgesagt werden - das gilt nicht für Berufsorientierungsmaßnahmen

 (muenchen.de/dpa)

Coronavirus: Informationen der Stadt München
Das Referat für Gesundheit und Umwelt zum neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2)
Die Übersicht

Mehr Aktuelles aus München

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top